Thickfreakness and Black Keys

Wie wäre es heute mal mit Musik von einem Duo?
Das Duo setzt sich White-Stripes-Artig zusammen aus Einem singenden Gitarristen und einem Schlagzeuger. Es handelt sich hier um Dan Auerbach und Patrick Carney, und zusammen sind sie die Black Keys

Übrigens waren die White Stripes vorher da.

Die beiden haben ihr erstes Album vor knapp über 11 Jahren rausgebracht und sind seit dem eine Feste größe in der Garage und Indie-Rock welt.

Eine besonderheit: Die beiden verzichten auf zu große Aufnahmetechnik und waren noch nie in großen Studios zu Gast: Ihr Album Thickfreakness wurde, wenn man der Legende glaubt, komplett innerhalb von 14 Stunden im Keller des Schlagzeugers Carney aufgenommen. Benutzt wurde ein altes Aufnahmegerät aus den 80ern, nämlich ein Tascam 388-8. Die vielen 8ten im Namen bedeutet im Prinzip nur, dass das Aufnahmegerät nur 8 Spuren zur Aufnahme beherrscht, was in der heutigen Zeit der digitalen Tonstudios nicht sonderlich viel Kapazität ist – Belegt ein Schlagzeug doch heutzutage schon allein fast 10 Kanäle in einem Tonstudio. Durch eben dieses Gerät klingen die Aufnahmen auch eher dumpf und nicht so fein, wie heutige Aufnahmen sonst – dafür aber sehr voluminös.

Wie dem auch sei, hier mal eins der Werke auf die Ohren! Geheimtipp: Erst die Studioversion anhören und dann folgende Liveversion anschalten. Ein unterschied wie Tag und Nacht!

 


The Loft

Habe endlich die Zeit und Motivation gefunden, ein seit inzwischen 2 Jahren auf meinem Rechner liegendes Grundgerüst zufriedenstellend fertig zu stellen. Einige Stellen und beinahe die gesamten Akustik-Parts musste ich neu einspielen.

Dieses Mal handelt es sich um ein etwas längeres Instrumentalstück, wieder ausschließlich mit Gitarren eingespielt.

Gear:
1. Gitarre: Gibson Les Paul Standard ’08 – Improvisations und die Powerchords im Hintergrund. Die Dynamik profitiert ungemein von der mit der Les Paul und dem Tonelab erzeugten Basslastigkeit im Rhytmusteil.
2. Guitar: Simon & Patrick Luthier Woodland 12 Spruce A3T (12 String) – Spielt die dominanten Akustikparts ein. Durch die 12 Saiten entsteht eine leichte Schwebung, die das ganze Sphärischer wirken lässt.
3. Guitar: Ibanez Ambience a300e Acoustic – Spielt Fill ins und unterstützt an ein paar kurzen Stellen die Akustik-Begleitung.

Preamp + FX: VOX Tonelab ST, MXR Micro Chorus
AMP: Fender Frontman 212R

Mastered with Logic Pro

Performed by Marc Herrmann.

Abonnier mich doch auf Soundcloud!